Band Filter

WITHIN TEMPTATION - Resist

VN:F [1.9.22_1171]
Artist WITHIN TEMPTATION
Title Resist
Homepage WITHIN TEMPTATION
Label UNIVERSAL
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Zuletzt war Sharon den Adel mit ihrem Soloprojekt MY INDIGO in Erscheinung getreten. Die selbstbetitelte Langrille zeigte die Rockröhre mit der glockenhellen Stimme deutlich weniger von der bombastischen Seite, die man seit inzwischen 23 Jahren von der Symphonic-Metal-Formation WITHIN TEMPTATION kennt. WITHIN TEMPTATION hat Sharon 1996 gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Robert Westerholt gegründet und seither fungiert die Dame, die ihre opulenten Bühnen-Outfits selbst entwirft, auch als Fronterin der überaus erfolgreichen Kapelle.

Dieser Erfolg, der jede der letzten fünf Studio-Langrillen in die Top Ten gehievt hat, setzt sich mit Album Nummer 7, das auf den Namen „Resist“ hört, fort: erstmals konnten die Käsehäppchen die bundesdeutsche Chartspitze erklimmen und sind damit hierzulande sogar noch besser durchgestartet als in der niederländischen Heimat, wo „Resist“ #2 eingenommen hat. Aber nicht nur die Album Charts werden von WITHIN TEMPTATION dominiert. Die erste Single, der Opener „The Reckoning“, war bereits die Eins der deutschen Rock Airplay Charts, wozu auch Jacoby Shadixx sein Scherflein beigetragen hat, denn der PAPA-ROACH-Vorstand dient hier als stimmgewaltiger Gesangspartner von Frau den Adel. Was gibt es sonst zum brandneuen Silberling zu sagen? Nun, das Septett bleibt sich treu und haut seinen metallischen Sounds in einer symphonischen Opulenz raus, dass es nur so kracht. Dabei schraubt Sharon ihr Organ wie bei „Endless War“ in gewohnter Weise in schwindelerregende Höhen und bekommt an dieser Stelle auch mal Unterstützung durch kräftigen Background-Chorgesang. IN-FLAMES-Schreihals Anders Fridén supportet die Dame derweil beim nicht minder energiegeladenen „Raise Your Banner“, wohingegen sie mit dem Belgier Jasper Steverlinck (ARID, GUILT MACHINE) auf „Firelight“ ruhigere Töne anschlägt. Dass es mal eine Spur reduzierter zugeht, ist allerdings die große Ausnahme. Ansonsten liefern WITHIN TEMPTATION Hymnen am laufenden Band, egal ob diese „Supernova“, „Holy Ground“ oder wie die jüngste Auskopplung „In Vain“ heißen. Wobei der letztgenannte Song vermutlich das radiotauglichste Lied der Langrille ist. Der schwarzen Gemeinde dürfte auch das tanzbare „Mad World“ gefallen, während die eher Hartgesottenen zu den Riffs des finalen „Trophy Hunter“ das Haupthaar schütteln dürfen.

In den letzten Jahren war es um WITHIN TEMPTATION ein bisschen ruhiger. Immerhin liegt der letzte Studio-Output „Hydra“ ja auch schon fünf Jahre zurück, aber mit „Resist“ melden sich Sharon und ihre Mannen mit einem wahren Paukenschlag zurück. Die Holländer haben nichts verlernt und werden ihre alten und neuen Fans mit dem jüngsten Streich definitiv sehr glücklich machen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

WITHIN TEMPTATION - Weitere Rezensionen

Mehr zu WITHIN TEMPTATION