Band Filter

WOLF MAAHN - Break Out of Babylon

VN:F [1.9.22_1171]
Artist WOLF MAAHN
Title Break Out of Babylon
Homepage WOLF MAAHN
Label LIBERO RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

WOLF MAAHN zählt zu den deutschen Rock-Musikern, mit denen ich in den Achtzigern musikalisch sozialisiert wurde. Keine Party ohne seine Mucke, insbesondere „Ich will Dir meine Liebe geben“ vom 1986er „Kleine Helden“ durfte beim Engtanz nicht fehlen und wenn diese Nummer im zur Sperrzone erklärten Jugendzimmer lief, konnte das bei Mutti schon mal zu einer Panikattacke führen. Schließlich wusste man ja nicht, was sich genau hinter der verschlossenen Tür abspielte und im Kopfkino blitzte immer wieder „ungewollte Schwangerschaft“ auf. Ganz ehrlich? Ich möchte nicht noch mal 16 sein, aber die Songs, mit denen ich meine Jugend verbracht habe, begleiten mich zu einem Großteil auch heute noch. Wenn ich alle Platten zusammenzählte, hat WOLF MAAHN nach „Kleine Helden“ annähernd 20 Longplayer veröffentlicht und darüber hinaus als Produzent, Filmkomponist und Schauspieler gearbeitet und sein eigenes Label gegründet. Bei Libero Records ist auch der jüngste Studio-Output „Break Out of Babylon“ erschienen, mit dem der bald 65-jährige Lockenkopf unterstreicht, dass er noch lange nicht an die Rente denkt.

Möglicherweise im Gedenken an seinen Support-Auftritt bei BOB MARLEY & THE WAILERS im Jahr 1980, wird etwa die Hälfte des Albums von Reggae- und Dancehall-Beats dominiert (vgl. den Opener und Dancefloor-Filler „Tanzen gegen den Wahnsinn“, das groovende „Hamsterrad“ oder das tiefenentspannte, fast schon verträumte „Slo-Mo in New York“). Anders es der Titel „Break Out of Babylon“ vermuten lässt, finden sich auf dem Silberling lediglich zwei englischsprachige Songs: die dezente Reggae-Nummer „Where The Homeless Go“ und das angejazzte „Williams‘ Daughter“. Über sieben Lieder erstreckt sich stattdessen ein Reigen, der mit „Wer wird Visionär“ beginnt und von der Metamorphose eines Milliardärs erzählt, der aus einer Sinnkrise heraus zum Wohltäter wird. Zu diesen Tracks gehört auch die leise Ballade „Aktivist“, die neben dem gefühlvollen „Im falschen Licht“ zu meinen Highlights der Platte zählt. Und auch der rockige Titelsong „Break Out of Babylon“ hat es mit angetan. Das Stück gibt es im Übrigen für die Rastafaris auch noch in einer Late Night Edition.

Ach ja, wer eine Million locker macht, bekommt von WOLF MAAHN nicht nur eine signierte Geschenkbox von „Break Out of Babylon“, sondern europaweit auch ein Privatkonzert, einen USB-Stick mit einem maßgeschneiderten Song, eine Original-Zeichnung von Maahns Ehefrau Angelika (gestaltet nach den Wünschen des Käufers) und weitere Specials. Der Gegenwert dieser exklusiven und einzigen „Charity Edition“ wird je zur Hälfte an zwei gemeinnützige NGOs gespendet. Interessant fand ich auch die Zahlen im Booklet: Lt. einer Klimastudie der ETH Zürich werden zusätzlich zum Ausstieg aus fossilen Energien 300 Milliarden USD benötigt, um für eine schnellstmögliche Aufforstung in globalem Maßstab zu sorgen. Diese Summe macht weniger als ein Zehntel der in Steueroasen geparkten Vermögen aus! Bei diesen Beträgen gerät die Musik fast in den Hintergrund, weshalb ich schnell noch anmerken möchte, dass mit WOLF MAAHN am besten gefällt, wenn er sich in rockigen Gefilden bewegt, Reggae war einfach noch nie so meins.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

WOLF MAAHN - Weitere Rezensionen

Mehr zu WOLF MAAHN