Band Filter

Request did not return a valid result

[X]-RX - Update 3.0

VN:F [1.9.22_1171]
Artist [X]-RX
Title Update 3.0
Homepage [X]-RX
Label PRONOIZE
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.0/10 (3 Bewertungen)

Eine verkehrte Welt ist das, zwei CDs von ProNoize, die Erwartungen werden beide Male überraschenderweise über Bord geworfen, und der positive Part ist [X]-RX. Ich kann mich noch an die letzte CD erinnern, die ich ziemlich in der Luft zerrissen habe, aber aus dem jungen Industrial-Möchtegern-Jungspund ist ein respektabler Musiker geworden. Lasst uns die Sache mal in Ruhe angehen.

Die neue CD klingt einfach erwachsener und nicht nach dem bisherigen „Bubi“, der daheim mit seinem Rechner einfach „Just for fun“ ein paar Techno-Tracks bastelt. Die Qualität der Sounds ist gestiegen, die Songs vermitteln zumindest ansatzweise den Eindruck von Varianz, er nimmt nicht die immer gleichen Schlagzeugvorlagen in der gleichen Geschwindigkeit, es wird wenigstens bis zu einem gewissen Grad ein Kontrast geboten. Na klar, es ist und bleibt Rave Industrial (oder wie man das Genre auch immer bezeichnen möchte), und wer das will, der kriegt es mit dieser CD auch in einem Stück, aber wenigstens bekommt der Begriff Industrial ein höheren Stellenwert. Die Scheibe wird zwar mit einem Standard-Track eröffnet, und die Party-typischen Samples „Update, Crossgrade…“ usw. sind extrem auf die Tanzfläche zugeschnitten, aber der Titel bietet tolle Melodien und bringt jede Menge Spaß, einer der wenigen Exponate aus dem Bereich, der sich von der Masse abhebt. Ab jetzt wird die Geschichte ruppiger und zerriger, FABRIK C und NOISUF-X lassen grüßen, auch die Samples ziehen ihren Siegeszug in der gleichen Art fort, bei „Drums Bass Drugz and Noize“ dominiert dann eine Kombination aus perfektem Aufbau, einer Melodie, die sich ins Hirn frisst, und einem puren schweinegeilen Beat-Kracher, ein absoluter Hit. Dieses Niveau hält sich nicht nur, es steigert sich sogar noch im Laufe der CD, richtig abgefahren ist mein persönliches Highlight „The Doll Underground“, das der Fusion aus Industrial und EBM neuen Glanz verleiht, der Song kann locker mit COMBICHRIST oder SNARPH! mithalten. Und so springt man von Track zu Track, wird mit besseren, auch mal schlechteren Samples gefüttert, aber wenigstens ist anscheinend die Zeit der Porno-Samples bei den Jungs vorbei, ich erinnere mich noch mit Grausen an „Tanz Schlampe“. Mit einer richtigen Portion „NOISUF-X Humor“ kommt auch „Electric Man daher, vom Spaßfaktor für mich das beste Stück, erinnert mich an die guten alten Zeiten des Rave Anfang der 90er, und so hat man bei vielen Stücken auch einen Belustigungsfaktor, der einzige wirklich schlechte Song ist „Der Prediger“, dessen Sinn man nicht versteht und von seiner primitiven Art an die Vorgängeralben erinnert, aber zum Glück ist dies nur eine Ausnahme. Über die Remixe möchte ich nicht viel Worte verlieren, die Namen lesen sich gut wie SOMAN, SAM oder PHOSGORE, aber eigentlich wirkt es wie ein schlechter Witz, denn deren eigene Musik klingt in dieser Sparte eh schon identisch, und somit werten sie die Lieder schon eher ab, indem sie den Originalen sehr nahe kommen und mit einem Einheitsbrei-Stigma versehen.

Somit sei gesagt, [X]-RX haben eine richtig gute Leistung erbracht, das Album hebt sich von den meisten Veröffentlichungen der „wichtigen“ Vertreter im Genre positiv hervor. Es ist schön zu sehen, wie aus einem unterdurchschnittlichen Projekt ein Großes wird, wer also die Musikrichtung mag, der sollte nicht an dieser CD vorbeikommen, egal ob in den Diskos oder im privaten Bereich, das Ding rockt!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

[X]-RX - Weitere Rezensionen

Mehr zu [X]-RX