Band Filter

XENTURION PRIME - Mecha Rising

VN:F [1.9.22_1171]
Artist XENTURION PRIME
Title Mecha Rising
Homepage XENTURION PRIME
Label PROGRESS PRODUCTIONS
Veröffentlichung 20.06.2014
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.5/10 (2 Bewertungen)

XENTURION PRIME spielen melodiösen Electro mit einer breiten stilistischen Melange verschiedener elektronischer Stile. Den beiden Schweden Hasse Mattsson und Bjørn Marius Borg (ehemalige Mitglieder von Code64) gelingt es mit ihrem Erstling „Mecha Rising“ einen runden und sehr abwechslungsreichen 12-Tracker vorzulegen, der sowohl das Herz anrührt, als es auch im Tanzbein zucken lässt.

Nach einem fulminanten Intro im Stile des großen 80er-Jahre-Soundscape-Space-Electros à la Jean Michel Jarre, der jeder Spacenight auf BR3 zur Ehre gereichen würde und leicht an TerraX erinnert, startet man mit einem etwas harscheren Anfangstrack namens „Rise“ durch. Gefolgt von einer zart-verträumten Nummer namens „Transmission“ – irgendwo zwischen SYRIAN und einer elektronischen Version von LINKIN PARK und ausgestattet mit einer traumhaft schönen Melodie. „Second Nature“ geht trancig voran und pendelt stilistisch zwischen SYRIAN und CODE64 mit einem fast Powermetal-artigen Shout-Gesang. „Radiant“ klingt, als hätten COVENANT eine Remix von einem LINKIN-PARK-Stück angefertigt. „Vermillion“ hingegen kommt wie eine Crossover-Ballade rüber, klingt aber „seltsam-schön“ nach ASSEMBLAGE23 und SEABOUND. Mit dem 7. Track „Voyagers“ durchbrechen Mattsson und Borg endgültig die qualitative Schallmauer! Wer sich auf den Stilmix einlässt und auf trancige Nummern im Stile von abermals SYRIAN und CODE64 steht, wird diesen Track lieben! Langsam aufbauend und klanglich gross wie eine Powermetalballade, mit Pathos, gleichzeitig vorandrückendem, treibendem Trance, mehrstimmigem Gesang und einer großen Portion Wehmut/ Sehnsucht! Der fehlende Link zwischen pathetischem Orchestral-Powermetal und trancigem Electro. So bekommen das sonst nur PSYBORG CORP. aus Argentinien hin. Verträumt kommt „Realms“ daher, gefolgt von dem harschen, martialischen Track „Ignition Power Up“, welcher die Stimmung des 80er-Jahre-Soundscape-Space-Electro vom Intro aufnimmt und fulminant weiter trägt. Mit „Skyline“ tritt neben den trancigen Electro eine weitere minimalistische 80er-Jahre Reminiszenz, die fast an WELLE:ERDBALL oder KRAFTWERK erinnert. Mit Numetal-Crossover-Gefühl und Growls startet man in der vorletzten Nummer „Elite“ durch, um mit dem Closer „Beyond Infinity“ einen gehörigen Schlusspunkt zu setzten. Hier wird das trancige und verträumte 80er-Thema zusammengeführt und musikalisch verschmolzen, so dass das Album den geneigten Hörer mit einem Lächeln zurück lässt.

XENTURION PRIME bieten große elektronische Klangkunst der skandinavischen Schule mit einem wilden, aber sehr gelungenen Stilmix, als hätten Linkin Park beschlossen, Electro zu machen. Wer sich darauf einlässt, bekommt was Feines auf die Ohren! Bitte mehr davon Hasse und Bjørn!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Xenturion Prime 'Mecha Rising' Tracklist
1. Mecha Button MP3 bestellen
2. Rise Button MP3 bestellen
3. Transmissions Button MP3 bestellen
4. Second Nature Button MP3 bestellen
5. Radiant Button MP3 bestellen
6. Vermilion Button MP3 bestellen
7. Voyagers
8. Realms Button MP3 bestellen
9. Ignition / Power Up Button MP3 bestellen
10. Skyline Button MP3 bestellen
11. Elite Button MP3 bestellen
12. Beyond Infinity
Xenturion Prime 'Mecha Rising' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 8,81 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 5,13 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 8,99 Online bestellen

Mehr zu XENTURION PRIME