Band Filter

YGGDRASIL - Vedergällning (Re-Release)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist YGGDRASIL
Title Vedergällning (Re-Release)
Homepage YGGDRASIL
Label GM MUSIC
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

YGGDRASIL ist in der nordischen Mythologie der Name einer Esche, die als Weltenbaum den gesamten Kosmos verkörpert. Sie ist der erste Baum, den die Asen gepflanzt haben, nachdem sie aus dem Leichnam des von ihnen getöteten Ur-Riesen Ymir alle Dinge erschufen. Kein anderer Baum war jemals so prächtig wie YGGDRASIL es war, dessen Zweige die neuen Welten überschatteten und dessen drei große Wurzeln bis nach Jötunheim ins Land der riesen, ins neblige Niflheim und bis nach Asgard ins Heim der nordischen Götter reichen. Unter den Zweigen der Weltesche führhalten die Götter Gericht und zu ihrem Fuße haben die drei Nornen ihren Sitz, welche das Schicksal für Menschen und Götter weben. Sollte jemals das Laub YGGDRASILs welken, würde Ragnarök, das Ende der Welt bevorstehen…

Nach eben jenem Baum aus der nordischen Sagenwelt hat sich die schwedische Pagan/ Viking Metal Band YGGDRASIL benannt, deren „Vedergällning“ betiteltes Album nun ein Re-release erfährt, der sich durch die Erstauflage dadurch unterscheidet, dass man mit „Tusenarslunden“ einen Bonustrack mit auf den Silberling gepackt hat und das Booklet nun umfangreicher gestaltet wurde, so wie nun auch englische Übersetzungen der schwedischen Lyrics vorhanden sind.

Rein musikalisch gesehen erfinden YGGDRASIL das Genre nicht neu, sondern bewegen sich stilsicher auf vorgegebenen Viking/ Pagan-Metal-Pfaden, stilistisch irgendwo zwischen MANEGARM und den leichter zugänglichen Songs von MOONSORROW angesiedelt. Das bedeutet, dass man zwischen folkigen und epischen Tönen und „fiesem“ Black/ Death Metal hin- und her wechselt, gelegentlich auch alle Elemente in einen Topf wirft und dem geneigten Wochenend-Wikinger genau den Stoff bietet, den er erwartet. Dabei gehen die Schweden in den rein metallischen Passagen sehr aggressiv vor und gehören dort zu den härtesten Vertretern ihrer Zunft. Mir persönlich gefallen ihre hymnenhaft-epischen Pagan-Songs, wie das großartige „Ekol Av Skogens Sang“, oder auch das folgende „Svätlltider“, welches mindestens ebenso so genial ausgefallen ist, aber noch besser, denn gerade in den folkigen Parts liegt die Stärke der Band.

Wer bisher mit dem Genre nichts anfangen konnte, den werden YGGDRASIL auch jetzt nicht bekehren, wer aber ein Herz für derart Metal hat, der wird „Vedergällning“ lieben. Die Schweden machen hier zwar nichts innovatives, aber sie machen alles richtig und haben einen ganzen Haufen großartiger und mitreißender Songs im Gepäck, die Fans von oben erwähnten Bands ein breites Lächeln auf die Lippen zaubern werden. Wer allerdings die Erstauflage hat, muss nicht unbedingt noch einmal in den Geldbeutel greifen, denn gerade der heftiger ausgefallene Bonussong gehört leider zu den wenigen Schwachpunkten des Werks. Ich mag Viking Metal, ich mag Pagan Metal, ich mag Met und ich mag „Vedergällning“ – und kann hier nur eine eindeutige Kaufempfehlung für Wickie und die starken Männer (und Frauen) aussprechen. Skol!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

YGGDRASIL - Weitere Rezensionen

Mehr zu YGGDRASIL