Band Filter

Request did not return a valid result

YOU ME AT SIX - Cavalier Youth

VN:F [1.9.22_1171]
Artist YOU ME AT SIX
Title Cavalier Youth
Homepage YOU ME AT SIX
Label BMG
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Kaum zu glauben, dass Josh Franceschi (Gesang), Max Helyer (Gitarre), Chris Miller (Gitarre), Matt Barnes (Bass) und Dan Flint (Drums) erst Anfang Zwanzig sind. Mit ihrer Kapelle YOU ME AT SIX machen die Jungs nämlich bereits seit 2004 Musik und veröffentlichen jetzt ihr viertes Studio-Album „Cavalier Youth“. Dem Pop-Punk verschrieben, sind sie in ihrer britischen Heimat inzwischen eine ziemlich große Nummer und auch hierzulande waren sie bereits auf Festivals wie dem Rock am Ring und Hurricane zu sehen. Zuletzt waren sie im November 2013 mit 30 SECONDS TO MARS gemeinsam auf Tour und die mehr als 10.000 Zuschauer fassende Wembley Arena konnten sie als Headliner ausverkaufen.

Bei uns werden YOU ME AT SIX auf ihrer Tour im März in deutlich kleineren Venues unterwegs sein, nachdem sie das Jahr mit einer Australien-Tour mit den Kollegen von PARAMORE beginnen lassen. Im Gepäck hat der Fünfer in jedem Falle Songs vom neuen Album „Cavalier Youth“ und ich bin mir sicher, dass es bei den Herrschaften live ordentlich zur Sache gehen wird. Die nötige Erfahrung haben die Insulaner über die Jahre schließlich sammeln können und ihre Mucke bringt genau die richtige Mixtur aus druckvollem Rock und Spaß-Punk mit, um für Stimmung zu sorgen. Kein Wunder, dass YOU ME AT SIX ihren knackigen Opener „Too Young To Feel This Old“ genannt haben. Mit ihrer ersten Single-Auskopplung „Lived A Lie” (die außerdem den Computerspiel-Release von FIFA 2014 begleitet) beweist das Quintett Eingängigkeit, bevor „Fresh Start Fever“ nach einem Piano-Auftakt straight nach vorn treibt. „Forgive And Forget“ schließt sich mit gefühlvollen Pop-Punk-Melodien an, um dann mit „Room To Breathe“ erneut Emotionen zu zeigen. Dabei dürfen zwischendurch durchaus auch die Sechssaiter aufjaulen, die im Übrigen beim folgenden „Win Some, Lose Some“ gut zu tun bekommen. „Cold Nights“ laden bei YOU ME AT SIX ganz offensichtlich zum Kuscheln im Stadionformat ein und auch „Hope For The Best“ setzt auf bewährte Zutaten, die insbesondere live bestens funktionieren sollten: Melodien, die in Ohr und Bein gehen und einen gewissen Mitgröl-Faktor bieten. In diesem Sinne setzt „Love Me Like You Used To“ die musikalische Reise mit viel Schmackes fort, während „Be Who You Are“ leisere Töne anschlägt, ehe „Carpe Diem“ wieder in die Vollen geht und „Wild Ones“ erneut des Hörers Herz zu erreichen versucht. Mit einem unbetitelten Hidden Track verabschieden sich YOU ME AT SIX am Ende mit viel Drive und Spielfreude.

„Cavalier Youth“ wurde in Los Angeles mit Neal Avron aufgenommen. Der Mann, der bereits mit LINKIN PARK, DISTURBED und FALL OUT BOY gearbeitet hat, weiß wie der Sound klingen muss, mit dem man die Stadien füllen kann. In diesem Sinne ist der vierte YMAS-Silberling sauber produziert und absolut eingängig geraten, ohne zu glatt poliert zu klingen.

 

 

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu YOU ME AT SIX