Band Filter

Request did not return a valid result

YUSUF - Roadsinger (To Warm You Through The Night)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist YUSUF
Title Roadsinger (To Warm You Through The Night)
Homepage YUSUF
Label ISLAND
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Der Künstler, der seit ein paar Jahren nur noch unter der Bezeichnung YUSUF firmiert, wird den allermeisten wohl besser unter dem Namen CAT STEVENS bekannt sein, den er bis seiner Islam-Konversion Ende 1977 trug. Als äußeres Zeichen seines neuen Glaubens nahm Stevens im darauf folgenden Jahr den Namen Yusuf Islam an und hörte gleichzeitig auf, Musik zu machen. Fast 30 Jahre sollte es dauern, bis man den in London lebenden Sohn eines Griechen und einer Schwedin wieder mit einer Gitarre zu Gesicht bekam. In den Pop-Charts tauchte er erstmals 2004 gemeinsam mit RONAN KEATING und einer Neuaufnahme von „Father And Son“ wieder auf. Unter dem Künstlernamen YUSUF erscheint jetzt das zweite Album „Roadsinger“ des Singer-/ Songwriters, der wahrscheinlich mit seinem Lied „Morning Is Broken“ seit Jahrzehnten sämtlichen Klassenfahrten und Jugendfreizeiten unseres Kulturkreises beiwohnt.

Nach einem Ausflug in die islamische Musik, den er Mitte der Neunziger unternahm, als er die Gitarre noch als „westliches Instrument“ ablehnte, ist YUSUF inzwischen wieder bei seinen Wurzeln angekommen. Augenfälliges Indiz dafür ist zweifellos der VW Bus aus der Sixties-T1-Baureihe, der Cover und Booklet ziert. Sobald die Musik aus den Boxen klingt, sind auch die letzten Zweifel endgültig aus dem Weg geräumt. Wie es schon für CAT STEVENS symptomatisch war, erzählt auch YUSUF mit seinen verträumten Songs kleine Geschichten, in denen sich der Zuhörer verlieren kann. Diesmal allerdings mit einem zumindest latent erhobenen Zeigefinger, ja zum rechten Glauben zu finden, schließlich sollen die elf Songs Gott preisen – so steht es ausdrücklich im Booklet. Solche Äußerungen und Texte führen bei mir immer zu einem gewissen Magengrimmen – ganz egal, aus welcher Richtung sie kommen, weshalb ich eine gewisse Distanz zu „Roadsinger“ nicht verhehlen kann. Dabei sind beispielsweise „Everything I Dream“ und „Be What You Must“ wunderbar instrumentierte Tracks, mit perlenden Pianoakkorden und herrlichen Bläser-Sätzen. Gleiches gilt für „Dream On (Until…)“ mit tollen Saxofon-Passagen und das Miniatur-Instrumental „Shamisia“, das die gut halbstündige Reise in YUSUFs musikalische Vergangenheit beendet.

Blendet man den leicht belehrenden Unterton aus, ist „Roadsinger“ ein typisches CAT-STEVENS-Album der Siebziger mit dezenten Streichern, melodischen Gitarren und der unverkennbaren, dunkel-samtigen Stimme des Hauptprotagonisten. Melancholisch schön mit eindeutig zu bitterernsten Texten.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu YUSUF