Band Filter

ZEBRAHEAD - Broadcast to the World

VN:F [1.9.22_1171]
Artist ZEBRAHEAD
Title Broadcast to the World
Homepage ZEBRAHEAD
Label STEAMHAMMER/ SPV
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (2 Bewertungen)

Orange County nahe Los Angeles scheint ein gutes Fleckchen für Punk Rock zu sein. Genau wie THE OFFSPRING stammen ZEBRAHEAD aus dieser Ecke des sonnigen Kaliforniens und machen dort seit 1996 heftigen Punk Rock mit gelegentlichen Rap- und Funkeinlagen. Benannt hat sich das Quintett nach einem Film über amerikanische Ghetto-Kids von 1992. In dieses Bild passt, dass ZEBRAHEAD im Gegensatz zu den üblichen Genre-Bands mit Ali Tabatabaee einen Rapper als Sänger haben. Desweiteren steht Gitarrist Matty Lewis am Mikro, während Greg Bergdorf sich um die zweite Klampfe kümmert, Ben Osmundson den Bass zupft und Ed Udhus die Felle bearbeitet.

Zum zehnjährigen Bandjubiläum gibt es aus Übersee einen neuen Longplayer mit einem Dutzend Krachern. Schon das Titelstück „Broadcast to the World“ lässt keinen Zweifel daran, dass die Zebraköpfe ungern Gefangene machen. Es gibt ordentlich was auf die Ohren und die Taktzahl wird durchgehalten! „Rated „U“ For Ugly“ treibt genauso nach vorn, und auch „Anthem“, „Here’s to you“ und „Enemy“ machen keine Ausnahme. „Back to Normal“ gibt Gelegenheit für eine klitzekleine Verschnaufpause, aber schon „Postcards From Hell“ findet zurück zu schnellen Gitarrenläufen gepaart mit Shoutervocals von Tabatabaee und Lewis. Gleiches gilt für „Wake Me Up“. Sollte tatsächlich irgendjemand weggenickt sein, spätestens bei diesem Song ist man garantiert wieder hellwach. „Lobotomy for Dummies“ sorgt dafür, dass das auch bestimmt so bleibt. Doch die Jungs haben wohl ein Einsehen und schalten bei „Karma Flavored Whisky“ zwei Gänge runter, allerdings nur, um gleich doppelt so viel Gas zu geben. Was da so balladesk beginnt, entpuppt sich schon bald als wahrer Hurricane aus Trommelwirbeln und kreischenden Saiteninstrumenten. Zum Abschluss gibt es dann aber wirklich noch einen Schmusesong mit dem interessanten Titel „Your New Boyfriend wears Girl Pants“. Hätte mich doch auch gewundert, wenn diese harten Kerle nicht auch einen weichen Kern hätten.

Ganz klar, wo die Orientierungspunkte der Westküsten-Rocker sind: Ohne Frage sind da GREEN DAY zu nennen, mit denen ZEBRAHEAD auch bereits erfolgreich auf Tour waren. Genauso unüberhörbar aber auch die Einflüsse von DESCENDENTS und BLINK 182, während auch die Nachbarschaft zu THE OFFSPRING nicht ohne musikalische Folgen geblieben ist. Wer straighten Punk Rock ohne Wenn und Aber mag, ist hier bestens bedient.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

ZEBRAHEAD - Weitere Rezensionen

Mehr zu ZEBRAHEAD