Band Filter

VARIOUS ARTISTS - Accession Records Volume Two

VN:F [1.9.22_1171]
Artist VARIOUS ARTISTS
Title Accession Records Volume Two
Homepage VARIOUS ARTISTS
Label ACCESSION RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Das deutsche Elektro-Label Accession Records tritt mit Vol. 2 ihrer Labelcompilation den Beweis an, dass auch Sampler eine interessante Angelegenheit sein können. Dies gilt insbesondere dann, wenn wie hier ausschließlich unveröffentlichtes Material (zumindest bei VÖ) oder exklusive Remixe geboten werden. Die enthaltenen 15 Stücke bewegen sich dabei überwiegend im weniger aggressiven, tanzbaren Sektor, wenngleich einige Ausflüge in härtere EBM-Gefilde nicht ausbleiben.

Die letztjährigen Durchstarter [:SITD:] eröffnen mit „Locked in syndrom“, hier untertitelt mit „Aphelion“. Bedeutungsgemäß als der in der Bahn eines Planeten oder Kometen am weitesten von der Sonne entfernte Punkt, soll wohl ein noch dunkleres Kapitel als auf „Stronghold“ aufgeschlagen werden. Dazu wurde der Track leicht umstrukturiert, die melodische Keyboard-Spur kommt mehr zur Geltung und auch die Samples sind zum Teil anders platziert, so dass das Original alles in allem etwas rustikaler wirkt. Hand angelegt haben [:SITD:] zudem noch am PLASTIC-Song „Sense of life“, der nun ebenso ganz im Zeichen des Duos steht.

Veränderungen ist auch der ASSEMBLAGE 23 Hit „Opened“ im DJ RAM – Thunder Mix unterlegen. Durch eine erheblich technoidere Grundstruktur macht er seinem Titel alle Ehre, zugleich wurden bei den Synths aber auch einige Trance-Elemente eingebaut und der prägnante Refrain, der die Wiedererkennung nicht schwer fallen lässt und sich hier ebenso gut einfügt, hat eine gänzlich veränderte Melodieführung im Keyboard-Bereich erhalten. Mal sehen, ob dies erste Anzeichen für das in der zweiten Jahreshälfte anstehende neue Album sind.

Mit weiteren ordentlichen Alternativ-Versionen sind noch LIGHTS OF EUPHORIA und DIARY OF DREAMS am Start. Neben Altbekanntem gibt es aber auch erwähnenswertes neues Material von PSYCHE und vor allem von PAINBASTARD („Rock my world“). Zu unspektakulär fallen hingegen SPEKTRALIZED und HUMAN DECAY aus, gar nicht zusagen, da zu seicht, wollen mir DIORAMA sowie DISTORTED REALITY.

Nun aber zu den Neuvorstellungen: Während GASR in der Futurepop-Ecke einzuordnen sind, wird mit S.H.N.A.R.P.H. auch die härtere Fraktion glücklich werden. Dieses Side-Project von PLASTIC könnte durchaus das nächste „größere“ Ding werden. Dem regelmäßigen Clubgänger dürfte sicher schon mal der Track „Ihr redet und atmet“ untergekommen sein, hier gibt es nun den brachialen Stampfer „Gottes Furcht“, basierend auf Samples aus Hellraiser: Bloodline, auf die Ohren. Sollte man unbedingt im Auge behalten!

Ein neues EBM-Projekt führt dieser Tage auch Workaholic Andy LaPlegua (ICON OF COIL etc.) mit der PANZER AG ins Feld. Mit energischen Beats und Rhythmen, gepaart mit teils martialischen Samples, bombastischen Momenten und Melodie, lebt er seine apokalyptischen Visionen aus. Vertreten ist hier das Quasi-Titelstück „Battlefield“, welches von seiner Laut/Leise-Dynamik, erzeugt durch ein Wechselspiel aus den dem Spannungsaufbau dienlichen ruhigen Strophen und mächtigen Chören im Refrain, lebt.

Mit diesem knapp 78-minütigen, zum Midprice erhältlichen Überblick über das aktuelle Labelrooster melden sich Accession Records also nach längerer Veröffentlichungs-Pause zurück und dürften dabei für fast jeden etwas im Gepäck haben.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

VARIOUS ARTISTS - Weitere Rezensionen

Mehr zu VARIOUS ARTISTS